»Ein kantiger

Vordenker.«


Berliner Morgenpost


Verständnis für Kritik von Christine Lieberknecht

Wolfgang Huber hält die Kritik der ehemaligen thüringischen Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht am Agieren der Kirchen in der Corona-Krise teils für gerechtfertigt.

Der Bildersturm des Sultans

Der türkische Präsident Erdoğan hat angeordnet, die Hagia Sophia in Istanbul von einem Museum zur Moschee umzuwidmen.

Nimm selber deine Verantwortung wahr

Was ist die Botschaft Dietrich Bonhoeffers für uns heute?

Was lernen wir aus dieser Krise?

Wolfgang Huber hofft, dass nach der Corona-Krise mehr Demut in unsere Kultur einzieht.

Dietrich Bonhoeffers wichtigstes Vermächtnis

Seine Ethik einer "verantworteten Freiheit" ist von erstaunlicher Aktualität  bis hin zu der aktuellen Krise.

Gentests bei Schwangeren: Respekt für menschliches Leben muss Vorrang haben

Wolfgang Huber spricht sich gegen Tests schwangerer Frauen auf Trisomie 21 („Down-Syndrom“) als Regelleistung der Krankenkassen aus.

Ostern 2020 wird einzigartig

Es ist richtig, wegen der Corona-Pandemie keine Oster-Gottesdienste mit Gemeinde in den Kirchen zu feiern.

Wolfgang Huber kritisiert SPD-Abkehr von Hartz IV

Wolfgang Huber hält die Distanzierung der SPD von der Agenda 2010 für falsch. Zugleich wendet er sich gegen die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens.

Wir haben einen ausgeprägten Hang zur Political Correctness

Wolfgang Huber beklagt, dass gesellschaftliche Debatten zu eng geführt werden und so einen offenen Dialog blockieren.

Die Politikverdrossenheit hat einen neuen Nährboden

Die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten Thüringens mit den Stimmen der AfD führt zu einem Verlust von Glaubwürdigkeit der Politik, der nachwirken wird.

Zum Seitenanfang