»Ein kantiger

Vordenker.«


Berliner Morgenpost


Huber fordert Machtbeschränkung für Internetfirmen

Wolfgang Huber fordert eine wirksame Beschränkung der Macht von Internetfirmen wie Google, Amazon oder Apple.

Kirchen sollen nicht Politik machen, sondern Politik möglich machen

Die Profilierung auf politischem Parkett ist bei Weitem nicht das Einzige, was die Kirchen tun.

Plädoyer für ein selbstbewusstes und fröhliches Christ-Sein

Es fehlt an elementarem Zukunftsvertrauen. Dieser Pessimismus herrscht auch in den Kirchen.

Hoffnung statt Angst - Über die Zukunft der Demokratie

Wolfgang Huber hat die Bürger dazu aufgerufen, einer durch Angst getriebenen Demokratieverdrossenheit entgegenzuwirken.

Digitalisierung ist weder Horrorgemälde noch Glücksverheißung

Für einen nüchternen Umgang mit der Digitalisierung spricht sich Wolfgang Huber aus. Sie sei kein Horrorgemälde, aber auch keine euphorische Glücksverheißung.

Zur Freiheit gehört Verantwortung

Wolfgang Huber warnt davor, Freiheit und Verantwortung voneinander zu lösen. Diese Tendenz gefährde die Freiheit.

Es ist wichtig, Menschen als Individuen zu sehen

Wann immer wir Menschen auf ein einziges oder auf wenige Identitätsmerkmale festlegen, gefährden wir den Frieden, in einem Unternehmen genauso wie in der Gesellschaft.

Digitalisierte Systeme sind nicht autonom

"Human First" ist auch im Zeitalter der Digitalisierung der entscheidende Maßstab.

Demokratie beruht auf Respekt für die gleichen Rechte aller

Wolfgang Huber hat am Tag der Deutschen Einheit zu mehr Respekt im zwischenmenschlichen Umgang aufgerufen.

Zum Seitenanfang