»Ein kantiger

Vordenker.«


Berliner Morgenpost


Huber würdigt Manfred Stolpe als Verfechter der Menschenrechte

Wolfgang Huber hat den Beitrag des SPD-Politikers Manfred Stolpe zur schrittweisen Akzeptanz universaler Menschenrechte im Osten Deutschlands gewürdigt.

Dietrich Bonhoeffer: Den Frieden als Wagnis verstehen

Vor 70 Jahren, am 9. April 1945, wurde der evangelische Theologe und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer von den Nationalsozialisten im Konzentrationslager Flossenbürg ermordet.

Profit darf kein Selbstzweck sein

Profit soll nicht Selbstzweck wirtschaftlichen Handelns sein. Das sagte Wolfgang Huber am 15. Mai 2014 als Hauptredner des 6. Bayreuther Ökonomiekongresses.

Bausparen ist eine wichtige Säule des Generationenvertrags

Die Bildung von Wohneigentum leistet einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt der Familie über die Generationen hinweg, wie Wolfgang Huber auf der Hauptversammlung der Bausparkasse Schwäbisch Hall am 30. April 2014 ausführte.

Barrierefreiheit ist ein Menschenrecht

Barrierefreiheit ist zu einem gesellschaftlichen Elementarthema geworden.

Weltweite Menschenrechte sind Thema der ersten STIAS-Vorlesung

Globale Kampagnen der Zivilgesellschaft spielen eine wichtige Rolle bei der Förderung der Menschenrechte weltweit.

Staats- und Domchor Berlin: Ein großer Schatz

Er gilt als die älteste musikalische Einrichtung der Hauptstadt - der Staats- und Domchor Berlin. Wolfgang Huber bezeichnete den Knabenchor als "großen Schatz".

Festrede vor der IHK Köln

Am Beispiel des seltsamen Brauchs des "Zwergenwerfens" erläutert Wolfgang Huber Grundprinzipien der Wirtschaftsethik.

Dient das Recht der Gerechtigkeit?

Den Beitrag des Rechtssystems zur Gerechtigkeit hat Wolfgang Huber in einem Festvortrag vor dem Brandenburgischen Oberlandesgericht analysiert.

Berlin und Brandenburg: Gemeinsame Geschichte und Zukunft?   

Wolfgang Huber tritt für eine engere Zusammenarbeit von Berlin und Brandenburg ein.

Zum Seitenanfang