»Ein kantiger

Vordenker.«


Berliner Morgenpost


Wie viel Nächstenliebe verträgt die Soziale Marktwirtschaft?

Das war das Thema des 4. Salonstreitgesprächs des Roman Herzog Instituts am 29. April 2010 in München. Unter Moderation von Randolf Rodenstock diskutierten Wolfgang Huber, Weihbischof Dr. Bernd Uhl (Erzdiözese Freiburg) und Prof. Dr. Nils Goldschmidt (Universität der Bundeswehr München) das Verhältnis von Gewinn und Gewissen.
 

Link zum Video: www.romanherzoginstitut.de/

Unsere Freiheit ist von Gott geschenkt

Der Protestantismus bestimmt Freiheit in einer ganz besonderen Weise, nämlich als eine verdankte Freiheit, als eine von Gott geschenkte Freiheit. Aus diesem Grund kann man diese Freiheit auch niemals nur für sich selbst in Anspruch nehmen, sondern man teilt sie immer mit anderen. Dies sagte Wolfgang Huber im alpha-forum des Bayerischen Fernsehens. Das Interview wurde erstmals am 21. Juni 2006 im Sender BR alpha ausgestrahlt.

Die Mitschrift des Interviews als PDF.

Zum Seitenanfang