»Ein kantiger

Vordenker.«


Berliner Morgenpost


Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg

"Wer den Frieden will, muss den Frieden vorbereiten", sagt Wolfgang Huber im Interview mit der Freien Presse (Chemnitz).

Christen orientierten sich heute am Leitbild des "gerechten Friedens", so der Theologe. "Frieden meint dabei mehr als die Abwesenheit von Krieg. Friedensmaßnahmen richten sich auf die Vermeidung von Gewalt, die Förderung von Freiheit, Toleranz und kultureller Vielfalt sowie den Abbau von Not", betonte Huber. "Frieden hat das Zusammenleben in Gerechtigkeit zum Ziel, und Krieg kann niemals ein zureichendes Mittel zum Frieden sein. Sondern: Wer den Frieden will, muss den Frieden vorbereiten. Und wer aus dem Frieden Gottes lebt, tritt für den Frieden der Welt ein."

Das Interview erschien am 17. April 2014 aus Anlass des vor 100 Jahren ausgebrochenen 1. Weltkriegs.  

Link zum Interview

Zum Seitenanfang