»Die letzte verantwortliche Frage ist nicht, wie ich mich selbst heroisch aus der Affäre ziehe, sondern wie eine kommende Generation weiterleben soll.«

Dietrich Bonhoeffer
Theologe und Widerstandskämpfer

(1906 - 1945)

Positionspapier zum Umgang mit gesellschaftlichen Eliten

Die Evangelische Kirche in Deutschland hat ein Positionspapier zum Umgang mit gesellschaftlichen Eliten vorgelegt. Mitautor Wolfgang Huber nahm am 10. April 2011 im Radiosender NDR4 zu dem Papier Stellung.

Über Glauben und Werte

Über seinen Glauben und seine Werte sprach Wolfgang Huber am 12. Dezember 2010 bei "N24 Ethik":

 Zum Video geht es hier

Islam-Debatte ist eigentlich eine Demografie-Debatte 

In der ZDF-Talkshow Maybrit Illner nennt Wolfgang Huber den Streit um die Integration des Islam in die deutsche Gesellschaft eine Stellvertreterdiskussion.

Gehört der Islam zu Deutschland?

Zur Äußerung von Bundespräsident Christian Wulff, der Islam gehöre auch zu Deutschland, sagte Wolfgang Huber im Deutschlandradio Kultur: Diese Aussage dürfe nicht als Zustandsbeschreibung, sie müsse als Aufgabe verstanden werden (05. Oktober 2010).

Gibt es eine deutsche Leitkultur?

Mit dem Begriff der deutschen Leitkultur setzt sich Wolfgang Huber in einem Beitrag auseinander, den das RBB Inforadio am 21. September 2010 ausgestrahlt hat:

Der Beitrag als MP3-Datei

Wolfgang Huber zum Thema Organspende

Zum Thema Organspende wurde Wolfgang Huber vom Hessischen Rundfunk befragt (ausgestrahlt am 24. Juli 2011).

{mp3}hr_interview{/mp3}

Wie viel Nächstenliebe verträgt die Soziale Marktwirtschaft?

Das war das Thema des 4. Salonstreitgesprächs des Roman Herzog Instituts am 29. April 2010 in München. Unter Moderation von Randolf Rodenstock diskutierten Wolfgang Huber, Weihbischof Dr. Bernd Uhl (Erzdiözese Freiburg) und Prof. Dr. Nils Goldschmidt (Universität der Bundeswehr München) das Verhältnis von Gewinn und Gewissen.
 

Link zum Video: www.romanherzoginstitut.de/

Unsere Freiheit ist von Gott geschenkt

Der Protestantismus bestimmt Freiheit in einer ganz besonderen Weise, nämlich als eine verdankte Freiheit, als eine von Gott geschenkte Freiheit. Aus diesem Grund kann man diese Freiheit auch niemals nur für sich selbst in Anspruch nehmen, sondern man teilt sie immer mit anderen. Dies sagte Wolfgang Huber im alpha-forum des Bayerischen Fernsehens. Das Interview wurde erstmals am 21. Juni 2006 im Sender BR alpha ausgestrahlt.

Die Mitschrift des Interviews als PDF.

Zum Seitenanfang