»Die letzte verantwortliche Frage ist nicht, wie ich mich selbst heroisch aus der Affäre ziehe, sondern wie eine kommende Generation weiterleben soll.«

Dietrich Bonhoeffer
Theologe und Widerstandskämpfer

(1906 - 1945)

Wolfgang Huber kritisiert Familienpapier der EKD

Wolfgang Huber hat das umstrittene EKD-Papier zu Ehe und Familie deutlich kritisiert.

Religiöse Überzeugung ist nicht absolut

Keine Glaubensrichtung kann die absolute Wahrheit für sich beanspruchen.

Schwangerschaftsabbruch nach Bluttests darf kein Automatismus sein

Das Mitglied im Deutschen Ethikrat Wolfgang Huber warnt davor, dass neue Tests zur Feststellung von Trisomie 21 bei Ungeborenen zu einem Automatismus in Richtung Schwangerschaftsabbruch führen können.

Viele ökumenische Aktivitäten in der Luther-Dekade

Wolfgang Huber ist davon überzeugt, das evangelische und katholische Kirche im Rahmen des Reformationsjubiläums in vielen Punkten ökumenisch zusammenwirken werden.

Kirche soll Stellung nehmen

Die Kirche sollte zu allen Fragen Stellung nehmen, in denen die Würde des Menschen auf dem Spiel steht.

Babyklappen verletzen Rechte des Kindes

Wolfgang Huber spricht sich gegen Babyklappen aus, bei denen Mütter ihre ungewollten Säuglinge anonym abgeben können.

Welche Lehren sollten wir aus der Atomkatastrophe von Japan ziehen?

Fragen von Tilman Jens an Wolfgang Huber in der TV-Dokumentation „Der Fukushima-Schock“, die am 13. Februar 2012 im Ersten ausgestrahlt wurde.

Link zur ARD-Mediathek

Beim menschlichen Leben darf es keine Selektion geben

Gegen die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik sprach sich Wolfgang Huber in der ARD-Talksendung „hart aber fair“ aus.

Ökumene auf Augenhöhe

Wolfgang Huber sieht die Initiative "Ökumene jetzt" skeptisch. Der Appell von prominenten Politikern und anderen Persönlichkeiten fasse bereits ein Zusammengehen der Kirchen ins Auge, obwohl die römisch-katholische Kirche bis heute noch nicht einmal die evangelische als Kirche anerkenne.  

Präimplantationsdiagnostik ist eine Methode der Selektion

Der Bundestag hat sich erneut mit der Präimplantationsdiagnostik (PID) befasst, der genetischen Untersuchung von Embryonen, die außerhalb des Mutterleibs erzeugt wurden.

Zum Seitenanfang