»Ein kantiger

Vordenker.«


Berliner Morgenpost


Kirchen können noch mehr gegen Armut tun

Die Kirchen und Religionsgemeinschaften können nach Einschätzung von Wolfgang Huber noch mehr tun, um die Armut weltweit zu bekämpfen.

"Es wäre abwegig zu behaupten, sie tun genug", sagte der Theologe im Interview mit dem Reutlinger General-Anzeiger (24. Oktober 2013). Die Armut sei ein "riesiges Problem". Der Hunger in der Welt sei nicht so zurückgegangen, wie die Weltgemeinschaft es sich zum Jahrtausendwechsel vorgenommen habe.

Es wäre aber nach Hubers Worten auch "ungerecht, wenn man bestreiten würde, dass es viele Bemühungen von einzelnen Menschen, von Gruppen und von christlichen Institutionen gibt". Als evangelischer Christ sei er "dankbar, dass Papst Franziskus sehr Ermutigendes gesagt hat, das wir in der Gemeinschaft der Christenheit aufnehmen und weiterführen sollten".

Link zum Interview

Zum Seitenanfang