»Glaube und Liebe ist das ganze Wesen des christlichen Menschen.
Der Glaube empfängt, die Liebe gibt.«

Martin Luther
 Kirchenreformator

(1483 - 1546) 

Gott wird Mensch, darauf kommt es an

Keiner der biblischen Zeugen versteht die Aussage, eine Jungfrau bekomme ein Kind, als eine Barriere, die den Zugang zu dem entscheidenden Wunder versperren soll. Das Wunder aber, auf das es ankommt, besteht darin, dass Gott Mensch wird.

Die Predigt im Paul-Gerhardt-Stift, Berlin, am 12. Dezember 2016 als PDF

Machen Sie von dieser Schönheit Gebrauch!

Als ich in diesen Kirchenraum zu Beginn dieses Gottesdienstes einzog, schoss es mir förmlich durch den Kopf: So schön war diese Kirche noch nie, so offen und lichtdurchflutet, so einladend und gewinnend. Da kann man nur ausrufen: Machen Sie reichlich von dieser Schönheit Gebrauch!

Die Predigt zur Wiedereinweihung der Christuskirche in Freiburg/Breisgau am Ersten Advent, 27. November 2016 als PDF

Der Israel-Sonntag, ein Stolperstein im Kirchenkalender

Für Christen gibt es keinen Grund dafür, die Berufung des Volkes Israel durch Gott zu bestreiten. Das war die Einsicht, die über den Gräbern von sechs Millionen Juden wuchs, die dem Hitlerschen Antisemitismus zum Opfer fielen.

Die Predigt in der Stadtkirche Lindow am 31. Juli 2016 als PDF

An Pfingsten feiern wir Gottes Geist

An Pfingsten ist frei. Denn Gott ist frei. Das feiern wir an Pfingsten. Denn wir feiern Gottes Geist. Er wirkt, wo und wann er will. Von Raum und Zeit lässt er sich nicht einengen.

Die Predigt am Pfingstsonntag, 15. Mai 2016, in der Klosterkirche Maulbronn als PDF

Ostern lädt ein zum Aufstand gegen den Tod

Der Tod hat nicht das letzte Wort. Deshalb ist Ostern wichtig. Es lädt ein zum Aufstand gegen den Tod, gegen sinnloses Leiden, gegen mörderischen Wahnsinn. Deshalb brauchen wir Ostern, gerade nach dieser Woche des Terrors.

Die Predigt am Ostersonntag, 27. März 2016, in der Nagelkreuzkapelle in Potsdam als PDF

Tausend Jahre wie ein Tag

Das Leben währt siebzig Jahre, wenn es hoch kommt, sind es achtzig Jahre. So steht es im 90. Psalm. Er erinnert uns daran, wie federleicht unsere Zeit wiegt, verglichen mit Gottes Ewigkeit: Tausend Jahre wie ein Tag.

Die Predigt im ZDF-Gottesdienst am 17. Mai 2015 im Dom St. Peter und Paul in Brandenburg/Havel als PDF

Der Brandenburger Dom drohte einzustürzen

Die düstere Prognose des Baumeisters Karl Friedrich Schinkel drohte sich zu bewahrheiten. Schinkel sah schon im Jahr 1828 den Dom vom Einsturz bedroht. Es war höchste Zeit, das zu verhindern.

Die Predigt zur Eröffnung des 850-jährigen Domjubiläums am Sonntag Kantate, 03. Mai 2015 im Dom zu Brandenburg/Havel als PDF

Der Tag, als die Mauer fiel

Wer älter als 25 ist, erinnert sich an den 9. November vor 25 Jahren. (…) Die meisten werden noch genau wissen, wo sie sich an diesem Tag aufhielten, womit sie sich an diesem Tag beschäftigten, in welcher Situation sie die Nachricht hörten, dass die Mauer hier in Berlin offen war und die Menschen nicht mehr voneinander trennte.

Die Predigt in der St. Thomas-Kirche in Berlin am 9. November 2014 als PDF

Ein Hoffnungszeichen für die Ökumene

Gemeinsam den Reformationstag zu feiern, ist ein Vorzeichen für das, was viele von uns auch für das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 erhoffen: dass die ökumenische Christenheit dieses Jubiläum gemeinsam feiert, als einen Aufbruch hin zu Jesus Christus.

Die Predigt im Gottesdienst zum Reformationsfest am 31. Oktober 2014 in der Heiliggeistkirche in Heidelberg als PDF

Frieden gibt es nur in Freiheit  

Zum Frieden gehört die Freiheit des Sprechens, des Glaubens und der persönlichen Lebensführung. Er schließt die demokratische Mitbestimmung und die Anerkennung des Rechts ein.

Die Predigt im Münster zu Heilsbronn am 26. Oktober 2014 als PDF

Zum Seitenanfang