»Huber ist einer, der

in Möglichkeiten denkt,

nicht in Problemen.«


Süddeutsche Zeitung

Domstift ruft Brandenburger Freiheitspreis ins Leben

Das Domstift Brandenburg hat erstmals den Brandenburger Freiheitspreis ausgelobt.

Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten oder Institutionen, die in hervorragender Weise, vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten von Kultur, Religion, Wirtschaft oder Politik, maßgeblich zur Verwirklichung des Freiheitsgedankens beigetragen haben.

Schirmherr des Freiheitspreises ist der Vorsitzende des Jubiläumskuratoriums zum 850-jährigen Bestehen des Doms zu Brandenburg, Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Eine unabhängige Jury unter Vorsitz des Dechanten des Brandenburger Doms, Wolfgang Huber, wählt die Preisträger aus. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird zu gleichen Teilen durch die Deutsche Bank AG und die ZF Friedrichshafen AG finanziert.

Die Vorschlagsfrist für die erste Preisverleihung endet am 1. März 2016. Vorschläge können von jedermann eingereicht werden. Der Preis soll am 11. Oktober 2016 zum ersten Mal und ab dann alle zwei Jahre verliehen werden.

Mehr Informationen gibt es hier

Die Pressemitteilung als PDF

Zum Seitenanfang