»Huber ist einer, der

in Möglichkeiten denkt,

nicht in Problemen.«


Süddeutsche Zeitung

Brandenburg ehrt Wolfgang Huber mit Verdienstorden

Wolfgang Huber ist mit dem Verdienstorden des Landes Brandenburg ausgezeichnet worden.

Das Bundesland würdigt damit unter anderem seine ehrenamtliche Tätigkeit als Dechant des Domstifts Brandenburg (seit 1999) und als Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Garnisonkirche Potsdam (seit 2009). Von 1994 bis 2009 war Wolfgang Huber Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.  

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) übergab die höchste Auszeichnung des Landes am 15. Juni 2015 in der Potsdamer Staatskanzlei. Insgesamt wurden 13 Persönlichkeiten mit dem Verdienstorden geehrt, darunter die Schlagersängerin Katja Ebstein, die ehemalige Präsidentin der Europa-Universität Viadrina und der Humboldt-Viadrina School of Governance, Gesine Schwan, sowie die Äbtissin des Klosters Stift zum Heiligengrabe, Friederike Rupprecht.

Zur Pressemitteilung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz geht es hier

Zum Seitenanfang