»Huber ist einer, der

in Möglichkeiten denkt,

nicht in Problemen.«


Süddeutsche Zeitung

Cicero: Wolfgang Huber einer der wichtigsten Intellektuellen

Wolfgang Huber ist einer der wichtigsten Intellektuellen deutscher Sprache. Das ergab eine Untersuchung im Auftrag des Magazins "Cicero".

In dem Ranking, das in der Januar-Ausgabe 2013 des Magazins veröffentlicht wurde, belegt der evangelische Theologe den 12. Platz. Angeführt wird die Liste von den Schriftstellern Günter Grass, Peter Handke und Martin Walser. Die Journalistin und Frauenrechtlerin Alice Schwarzer kommt auf Platz vier und Papst Benedikt XVI. auf Platz neun.

Die Erhebung bezieht sich auf die vergangenen zehn Jahre. Sie misst die Präsenz in den 160 wichtigsten deutschsprachigen Zeitungen, Zitationen im Internet, Treffer in der wissenschaftlichen Literaturrecherche Google Scholar sowie Querverweise im biografischen Munzinger-Archiv.
Mit der Erhebung hat Cicero wie bereits 2006 und 2007 den Berliner Datenexperten Max A. Höfer beauftragt. Die komplette Liste der 500 veröffentlicht das Magazin in seiner Januar-Ausgabe.

Meldung im Hamburger Abendblatt.

Meldung auf Cicero Online.

Zum Seitenanfang