»Huber ist einer, der

in Möglichkeiten denkt,

nicht in Problemen.«


Süddeutsche Zeitung

Sexauer Gemeindepreis für Theologie an Wolfgang Huber

Wolfgang Huber ist mit dem renommierten "Sexauer Gemeindepreis für Theologie" ausgezeichnet worden.

Damit würdigte die Evangelische Kirchengemeinde Sexau (Landkreis Emmendingen in Baden-Württemberg) die „überzeugende Wahrnehmung der Rolle eines Repräsentanten des Protestantismus in der politischen, medialen und kirchlichen Öffentlichkeit". Der mit symbolischen 500 Euro dotierte Preis wurde am 27. November 2010 übergeben.

Die Laudatio hielt Klaus Engelhardt, der frühere Bischof der badischen evangelischen Landeskirche und einer der Amtsvorgänger Hubers als EKD-Ratsvorsitzender.Der Sexauer Gemeindepreis für Theologie wurde 1980 von Gemeindepfarrer Rudolf Landau initiiert. Er wird in unregelmäßigen Abständen an akademisch lehrende Theologinnen oder Theologen verliehen, deren Arbeiten "für die Gemeinde verständlich und fruchtbringend sind". Frühere Preisträger waren unter anderem Werner Krusche, Jürgen Moltmann, Luise Schottroff und Hans-Joachim Eckstein.

Zum Seitenanfang