Berliner Wohnungsbaugenossenschaft erhält Brandenburger Freiheitspreis

Die Berliner Wohnungsbaugenossenschaft „Bremer Höhe“ wird mit dem Brandenburger Freiheitspreis ausgezeichnet.

Wolfgang Huber, Leiter der Jury, sagte der Nachrichtenagentur epd, die Preisträgerin zeige auf eindrucksvolle Weise, wozu Genossenschaften imstande seien. Gerade in der Region Berlin-Brandenburg stünden beim Thema Wohnen viele Menschen vor unlösbaren Fragen. Der Umgang mit Wohnraum sei deshalb ein besonders wichtiger Prüfstein.

Der Brandenburger Freiheitspreis wird alle zwei Jahre vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert.

Der Preis wurde im Jahr 2015 vom Domstift Brandenburg ins Leben gerufen. Schirmherr war damals wie heute Frank-Walter Steinmeier, erst als Bundesaußenminister, nun als Bundespräsident. Vergeben wird der Preis am 11. Oktober 2018, wenn die Grundsteinlegung für den Dom zu Brandenburg/Havel im Jahr 1165 gefeiert wird.

Zum Bericht des Rundfunks Berlin-Brandenburg vom 18. Juni 2018 geht es hier

Zum Bericht des Berliner Tagesspiegels vom 19. Juni 2018 geht es hier